Poetry Clips Volume 2


Poetry Clips Volume 2
Label: Spokenwordberlin


Poetry Clips Volume 2
Label: Spokenwordberlin

mit
Lars Ruppel, Sebastian 23, Wolf Hogekamp, Nora Gomringer,
Großraumdichten, Julius Fischer, Frank Klötgen, Bas Boettcher
Gabriel Vetter, Beatpoeten und Yaneq.

Die DVD „Poetry Clips Volume 2“ feiert in Oberhausen ihre Veröffentlichung.

Durch die Veranstaltung führen Sebastian 23, Julius Fischer und Wolf Hogekamp
Seit 2000 arbeitet der Berliner Poesie-Aktivist Wolf Hogekamp unter anderem mit Bas Boettcher an der Umsetzung eines neuen Formates für Poetry im bewegten Bild.

Poetry Clips Volume 2 ist der Versuch, eine mediale Form zu schaffen, die die wachsende Vielfalt in der "Performance Poetry" adäquat vermittelt und darstellt.
Die auf der DVD vertretenen Poeten und Poetinnen haben maßgeblich die Poetry Slam Szene der letzten Jahre geprägt. In den Clips erzählen von Liebe, Drogen, Reisen, Großstadt, Sprache, Sex, und anderen Desastern.
In der Regel sind Poetry Clips nicht länger als Popsongs. Für Poetry Clips wird
der Text speziell für die Kamera inszeniert. Es handelt sich nicht um abgefilmte Lesungen. Das Format erfreut sich wachsender Beliebtheit.

Mit Poetry-Clips wurde ein Medium geschaffen, welches die verschiedenen Facetten der Spoken-Word-Dichtung transportiert. Im Unterschied zum Buch oder der Audio CD bieten Poetry Clips das vollständige Ereignis eines gesprochenen Gedichtes. Man sieht den Autor und dessen Mimik, man hört die Stimme und deren Intonation, man folgt dem Text und dessen Bedeutung.
Poetry-Clips sollen die Rezeptions-Kanäle für Dichtung erweitern.
Der Text, das Bild und der Ton. Das ist das Jetzt - der lyrische Augenblick.


Die Live-Literatur der Lesebühnen, der Literatursalons und der Spoken Word Szene hat in den letzten Jahren viele Anhänger gefunden. Text, Autor und Atmosphäre fügen sich in Clubs und Bars zu einem Literatur-Erlebnis. Die Sprache ist roh, direkt und ungefiltert. Das Niveau schwankt zwischen mies und exzellent.

Bekannte Lesebühnen wie der Berliner Bastard Slam' haben regelmäßig 250 und mehr Zuschauer. Das Publikum erlebt rund 15 Autoren, die mit neuen Texten frische Impulse setzen. Doch nicht jeder hat in seiner Stadt die Möglichkeit, eine hochkarätig besetzte Lesebühne zu besuchen. Dafür gibt es jetzt die "Poetry Clips", eine DVD, die ein neues Literatur-Format darstellt.

"Poetry Clips" machen die Live-Literatur transportabel'. - Wer Bühnen-Literatur erleben möchte, muss sich nicht mehr nachts in verrauchte Clubs begeben. - Unabhängig von Ort und Zeit kann nun der lyrische Augenblick' der Sprech-Dichtung genossen werden.

"Poetry Clips" treffen eine Auswahl. - Für Außenstehende ist die Szene der Live-Literatur oftmals sehr unübersichtlich. Es gibt viele Lesebühnen. Aber nur wenige Akteure mit gleichbleibend hoher Textqualtät. Die Poetry Clip DVD liefert einen umfassenden Überblick über wichtige Stimmen der bundesweiten Szene.

"Poetry Clips" ermöglichen den Einstieg. - Wer mit Büchern bisher wenig am Hut hatte, der kann sich nun vom Sofa aus völlig schmerzfrei mit kurzweiliger Literatur beschäftigen.

"Poetry Clips" setzen Live-Dichtung authentisch um. - Sprechtexte brauchen ein auditiv-visuelles Medium. Der Autor spricht sein Publikum direkt an. Die Klanglichkeit und Performance der Texte wird optimal vermittelt.

SpokenWordBerlin ist ein unabhängiges Label. Wir haben viel Liebe und Engagement in die Entwicklung dieser DVD gesteckt. Es gibt viel zu entdecken! - Für Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung. info@poetryclips.de



 



 

SpokenWordBerlin präsentiert:
Poetry Clips (Vol. 1)

Seit 2000 arbeiten die Berliner Poesie-Aktivisten Bas Böttcher und Wolf Hogekamp an der Umsetzung eines neuen Formates für Lyrik im bewegten Bild.

Das Ergebnis kann sich im doppelten Sinne sehen lassen! Unter dem Titel "Poetry Clips Vol. 1" erscheint nun die erste Sammlung von Poetry Clips auf DVD beim SpokenWordBerlin Label.
Die Herausforderung bestand darin, eine mediale Form zu schaffen, die die wachsende Vielfalt in der "Performance Poetry" adäquat vermittelt und darstellt.

Buch- oder CD-Veröffentlichungen werden der neuen Live-Dichtung oft nur eingeschränkt gerecht. - Dem Buch fehlt die akustische Dimension der Texte. Der CD fehlt die Mimik und Gestik des Autors und Performers.

Mit Poetry-Clips wurde nun ein Medium geschaffen, welches die verschiedenen Facetten der Spoken-Word-Dichtung transportiert. Im Unterschied zum Buch oder der Audio CD bieten Poetry Clips das vollständige Ereignis eines gesprochenen Gedichtes. Man sieht den Autor und dessen Mimik, man hört die Stimme und deren Intonation, man folgt dem Text und dessen Bedeutung. - Poetry-Clips sollen die Rezeptions-Kanäle für Dichtung erweitern. - Der Text, das Bild und der Ton. Das ist das Jetzt - der lyrische Augenblick.

In der Regel sind Poetry Clips nicht länger als Popsongs. - In Poetry Clips wird der Text speziell für die Kamera inszeniert. Es handelt sich nicht um abgefilmte Lesungen. Durch den Einsatz des Trägermediums DVD ist jeder Clip direkt ansteuerbar. - Der Betrachter kann ähnlich wie bei einem Gedichtband von Gedicht zu Gedicht "blättern".

18 Poeten & Poetinnen schauen dem Betrachter in die Augen. Sie erzählen in Poetry Clips von Liebe, Drogen, Reisen, Großstadt, Sprache, Sex und anderen Desastern.

Mit dieser DVD hat SpokenWordBerlin ein neues Lyrik-Format geschaffen.

 

 


 

 


Pics zum Download
fuer presse
 


TRACKLISTE

________________________________________
Beteiligte Autoren:
Sebastian Krämer, Claudius Hagemeister, Tracy Splinter, Timo Brunke, Wolf Hogekamp, Tobias Herrmann, Kristoffer Keudel, Bas Böttcher, Toby Tiger, Till Müller-Klug, Sebastian 23, Mind-J Jizum, Tanja Dückers, Stephan Porombka, Jan Off, Felix Römer, Bob Holman.
_______________________________________
Präsentation der DVD am Freitag,Samstag und Sonntag (18. 19.20. März) auf der Leipziger Buchmesse am Voland & Quist Stand.
_______________________________________
Titel: Poetry Clips (Vol. 1)
Autor: Wolf Hogekamp und Bas Böttcher (Hrsg.)
Spielzeit: 100 Minuten
Buchhandel: ISBN: 3-938424-02-8
Tonträgerhandel: Alive Best.Nr.:6401149


 




Autoren:

Sebastian Krämer, Claudius Hagemeister, Boris Preckwitz, Tracy Splinter, Timo Brunke, Wolf Hogekamp, Tobias Herrmann, Kristoffer Keudel, Bas Böttcher, Toby Tiger, Till Müller-Klug, Sebastian 23, Mind-J Jizum, Tanja Dückers, Stephan Porombka, Jan Off, Felix Römer, Bob Holman

Bas Böttcher lebt in Berlin. - Laut Harald Schmidt ist er "Deutschlands Rap-Poet Nr.1". Bas Böttchers Werke schlüpfen durch alle Kanäle. Als Schallwellen bei Lesungen, als Poetry Clip, als Buch usw.
Er publizierte zwei Alben mit seiner Band, steht im "Neuen Conrady" & veröffentlichte jüngst den Roman "MEGAHERZ" im Rotbuch Verlag.
Diverse Preise (1. National Poetry Slam Champion, Sonderpreis "Pegasus" (Die Zeit, ARD)
Diverse Stipendien (LCB, ZKM u.a.)
Diverse Festivals (Poetry International Rotterdam, Euro-San Francisco Poetry Festival, BIG Torino, Deutsch-Nuyorican Poetry Slam, Roma Poesia u.a.)
Auf Einladung des Goethe Institutes tourte er durch die USA, Kanada, Brasilien, Kolumbien, Peru, Frankreich, Georgien, Kasachstan, Griechenland, Italien, UK, Irland und viele andere Länder.
www.rapoetry.de

Wolf Hogekamp lebt in Berlin-Kreuzberg. Anfang der 90er Jahre war er einer der ersten Slam Poeten in Deutschland. - Seitdem ist er Slam-Master des Berliner Poetry Slams in verschiedenen Clubs. (Ex ´n Pop, Tresor, Maria, Bastard)
Wolf Hogekamp ist außerdem Webmaster von www.spokenwordberlin.net . Er entwickelte für seine Performance eine Verdichtung von Alltagssprache und Rhythmik.
Hogekamp führte nicht nur die Slam Poetry in die deutsche Lyrikszene ein, sondern veranstaltete auch den ersten "German National Poetry Slam 1997".
Seit 2000 arbeitet er gemeinsam mit Bas Böttcher verstärkt am Poetry Clip Format. Einige seiner Poetry Clips liefen bereits erfolgreich auf internationalen Film-Festivals.
www.spokenwordberlin.net

Rolf S. Wolkenstein - Die Liste der Produktionen spricht für sich:
Dokumentarfilme: X-Samples, Staub, Streetfashion, Max Herre (Audiografie) u.a.;
TV-Magazine: Freestyle, Schlaflos, Lost In Music u.a.; Spielfilme: Homo Saphires, Riff, Tattoo Suite u.a.; Experimentelle Kurzfilme: Hüpfen 82, Der Tanz Mechanikk, Craex Apart, Shooter u.a.; Drehbücher: Tripped Love, Paradizers, Luc & Fee; Preise: Silbernes Kabel 1993, Adolf Grimme Preis 1994

Alex Meillier ist freier Produzent und Regisseur. Er arbeitet im Bereich Werbung, Musik Video Clip, Spielfilm und Dokumentarfilm. Gegenwärtig arbeitet er im Direktorium der "Filmmaker's Boutique - DV Dojo" (New York City). Alex Meillier war stellvertretender Direktor der New York Film Academy. Seinen Abschluss machte er in der Sparte "Film und Fernsehen" an der "NYU Tisch School of the Arts".


Tracy Splinter wurde in Kapstadt geboren. - Sie lebt in Hamburg und ist seit langer Zeit Stammgast auf den großen internationalen Poetry Festivals. Hier eine Auswahl: Euro-San Francisco Poetry Festival; Poetry International Festival Rotterdam; Lyrik am Lech; Roma Poesia; Zürich Open Air Lyrik Night; Wortfees (Kapstadt); BIG Torino (Biannale der jungen Kunst); Art.21 International Poetry Nights, Bern, Biel, Zürich; PROPOSTA 2001, Barcelona.

Jan Off: Wolters Pilsener, Oettinger Pils, Lexotanil, Haldol, Morphin Retard, Eintracht Braunschweig, Traktor Tscheljabinsk, BILD, "Good night white pride", "Girls don't give me Satisfaction", "I fuck my fist with a rage of passion"
Letzte Veröffentlichungen: ‚Ausschuss' (Lautsprecherverlag, Stuttgart 2003), ‚Vorkriegsjugend' (Ventil Verlag, Mainz 2003)
www.jan-off.org

Kristoffer Keudel ist Jahrgang 78. - Seitdem Einsätze als: Barmensch, DJ, Touristguide und Gaststudentenbetreuer am Goethe-Institut.
Kristoffer Keudel lebte einige Jahre in Schweden, wo er eine Theaterschule besucht hat. Zur Zeit studiert Kristoffer Keudel Mediengestaltung an der Bauhaus-Universität Weimar.
Wenn Kristoffer Keudel nicht Mediengestaltung studiert, arbeitet er als freier Schauspieler, so jüngst am Deutschen Nationaltheater Weimar. Er ist der Poesie zugetan und schätzt die Form des Poetry Clips besonders.

Bob Holman gilt als bekanntester Spoken Word Poetry Aktivist der Welt. Er ist Besitzer des "Bowery Poetry Club" in New York. Mit seinen Aktionen bringt er die Poesie ins tägliche Leben. Er produzierte Poetry Spots für WNYC-TV und war mehrmals Gastkünstler beim "Chicago Poetry Video Festival". Er gewann die International Public Television Awards mit den Reihen "United States Of Poetry" und "Words In Your Face". Nach der von ihm und Bill Adler produzierten TV-Reihe "rAP mEETS pOETRY" entstanden die MTV-Spots "Fighting Wordz".
www.bobholman.com

Stephan Porombka (geb. 1967), lebt in Berlin. Autor, Spoken-Word-Artist, Science-Entertainer. Juniorprofessor für Kulturjournalismus, Kreatives Schreiben und Literaturwissenschaft. Literarische Veröffentlichungen in Anthologien, Herausgabe mehrerer Bände zu kulturwissenschaftlichen Themen. Eigenständige komplette Bücher: "Felix Krulls Erben. Zur Geschichte der Hochstapelei im 20. Jahrhundert", Berlin 2001; "Hypertext. Zur Kritik eines digitalen Mythos", München 2001.
www.stephan-porombka.de

Sebastian Krämer, geboren 1975 in Bad Oeynhausen, lebt in Berlin. Sänger & Dichter. 1993 - 2000 Mitglied der Friedberger Akademie für Poesie und Musik SAGO (geleitet von Christof Stählin). Seit 1996: Regelmäßige Auftritte im Scheinbar-Varieté (Berlin), im Comedy-Club Kookaburra & auf diversen Lesebühnen. Diverse Rundfunk- & TV-Auftritte u.a. "Night-Wash" (ARD). 2001: Gewinner beim German International Poetry Slam in der Hamburger Markthalle. Seitdem umjubelte Präsenz auf den deutschen Perfomance-Poetry-Bühnen (München, Darmstadt, etc.). Seit 2002 außerdem aktiv als Poetry-Slam-Veranstalter (Scheinbar-Varieté, Berlin). 2003: Erneuter deutschsprachiger Poetry-Slam-Champion & Gewinner des Bundeswettbewerb Gesang in der Sparte Chanson.
www.sebastiankraemer.de

Tanja Dückers - geboren 1968 in Berlin (West), lebt dort. Abgeschlossenes Studium in Amerikanistik und Germanistik. Diverse Auslandsaufenthalte & Stipendien u.a.Villa Aurora (L.A.), Universiteit van Amsterdam, Villa Decius (Krakau). Diverse Auszeichnungen. Außerdem Organisation verschiedener Lesereihen in Berlin
Malerei, Zeichnungen, Comics, Entwicklung einer Geheimschrift, Mitarbeit/Mitgliedschaft bei Amnesty International und Terres des Femmes.
www.tanjadueckers.de

Till Müller-Klug, 1967 in Berlin geboren, ist Autor und Slam-Poet. Von 1987 bist 1992 studierte er am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Universität Gießen und promovierte über "Nietzsches Theaterprojektionen". 1994 wurde sein Stück "Souffleusen werfen Enterhaken" im Theater am Turm in Frankfurt uraufgeführt. 1995 erschien "Souffleusen in Dir", 1997 "Moonlight". Als "Till, die sprechende Droge" geht Till Müller-Klug auf Slam-Poetry-Tour und wurde mit verschiedenen Slam-Preisen ausgezeichnet.
www.menschenversand.ch/droge.html


Tobias Pingler, geboren 1974 in Zürich. 1974-88: Schule, Fussball, Schlagzeug, Pubertät, Public Enemy ("It takes a nation of millions to hold us back" ). 1994-98: Studium an der Schauspielschule Freiburg im Breisgau. Engagements am Stadttheater Basel /Städtische Bühnen der Stadt Freiburg, Fernseharbeiten für Sat1, ZDF. Jazz- Gigs mit Marco Käppeli, Gigs mit DJ ABDUL, eigene Band: MC ROB da MOB, CD ("Interessant"). 1998: Engagement an den städt. Bühnen Freiburg, Fernseharbeiten. 1999: Hörspiele für das Schweizer Radio DRS 2, freie Theaterarbeit
2000: Umzug nach Berlin, Heilpraktikerschule, "Zieh-Papa". 2001: Premiere mit freiem Theaterstück "März" im Kunsthaus Tacheles Berlin, Fernsehen, Tracks mit "Last Exit Berlin" und "KIM BONE", Auftritte bei Poetry - Slams. 2002: Improvisationstheater, vermehrt schriftstellerische Tätigkeiten, Poetry Slams, Premiere von "HIP HOP - STORIES" im Ungarn-Haus Berlin.
www.toby-tiger.qipc.org

Timo Brunke Sprechdichter
geb. 11. März 1972 in Stuttgart
Studium der evang. Theologie in Tübingen, abgebrochen
Schauspielausbildung bei Frieder Nögge
Mitglied der Künstlergruppe SAGO um Christof Stählin
Zeremonienmeister des Stuttgarter Poetry Slams
Ausrichter des "Slam 2004", der 8. internationalen deutschsprachigen Slam-Meisterschaften in Stuttgart
Leiter der Poesie-Werkstatt "Wort und Spiele" am Stuttgarter Literaturhaus
Lehrauftrag an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Aktuelle Solo-Programme "Bruder Grimm & Co." "Per Vers" und "Pension Brunke"
Wie die Kärtchen eines Memoryspiels - enthüllt Timo Brunke seine Bilder und Geschichten und reimt sie aneinander. Er verleiht den Worten eine solche Energie, dass sie treffen wie die Pfeile der Pfeilspitzen-Indianer, wie die Brandung der Biskaya, wie die Sahnetorte von Dick nach Doof.

"Mich interessiert der Vers auf der Bühne. Welche Möglichkeiten gibt es für poetisches Sprechen in der Öffentlichkeit? Wie können Sprache und Rhythmus kombiniert werden? Wie kann Poesie heute wieder populär werden, über die Bildungskultur, die literarischen Zirkel und Milieus hinaus? Wie muss eine zeitgenössische Poesie gemacht sein, die für den Vortrag bestimmt ist - in kleinen Räumen, auf großen Bühnen, vor Schülerinnen und Schülern etc.? Von wem kann sich zeitgenössische Bühnendichtung inspirieren lassen: Musik, Theater, Film, Tanz, Kabarett, Poetry Slam - und außerdem?"
www.timobrunke.de